FC Carl Zeiss Jena gegen MSV Duisburg 3:3

Der Anschlag auf die Fotografen war geplant. Von allen. Die Jenaer wollten den Adrenalinspiegel von uns und den Zuschauern explodieren lassen. Anders ist es nicht zu erklären, wie Jena in der 39. Minute schon 3:0 gegen MSV Duisburg führt um dann in der 68., 82. und 84. Minute noch drei Gegentreffer zu kassieren. Sowas darf einfach nicht passieren, denn so können wir Fotografen unsere Arbeit nicht machen. Die erste Halbzeit war noch gut erträglich, das Stativ konnte meinen Adrenalinspiegel dämpfen, die Bilder sind auch dank des guten Lichts noch scharf. Nur die Windböen, die durch die Rufe der Fans entstanden, kühlten das sommerliche Wetter etwas ab. Die zweite Halbzeit war jedoch definitiv nicht mehr Einbeinstativtauglich. So viel Spannung auf einem Bein, das hält kein Stativ mehr aus. Ein Fotograf neben mir hat die letzten 20 Minuten die Kamera streckenweise beiseitegelegt und das Geschehen mit erstarrtem Gesicht über sich ergehen lassen. Liebe Jenaer, bitte haltet die nächsten Spiele euren Vorsprung, sonst gibt es von der zweiten Halbzeit nur noch schweißgebadete und verwackelte Digitalbilder.

Wir sehen uns am Sonntag den 13. Mai zum letzen Heimspiel der Saison gegen den 1. FC Kaiserslautern. Nur die Fans können uns dann noch retten.

Podcast (Download) Pressekonferenz nach dem Spiel:

[audio:pk_fcc_duisburg.mp3]

Weitere Bilder gibt es in der Happy Arts Galerie.

hg4×9824.jpghg4×9678.jpghg4×9555.jpghg4×0029.jpghg4×0027.jpg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.