Der Rechtsklick ist für diese Website deaktiviert.
logo

Feueralarm im Intershop-Tower

Der Weg ins Büro ist manchmal schwierig zu erreichen. Ich stand gerade mit einem Fuß im Nebeneingang des Turms, da bimmelt der Feueralarm los. Ein tieferer Blick in das Gebäude bestätigte die Vermutung: der Turm wird evakuiert. Etagenweise. Normalerweise läuft das so ab: Auf der Etage piept es nervig (klingt etwa wie ein kaputter C64). Die Kollegen schauen sich an, schimpfen ob der Lärmbelästigung und überlegen, ob und was zu tun ist. Einige Minuten später geht die aufgeschreckte Sekretärin durch alle Räume und erklärt jedem einzelnen, das dieser Sound Feueralarm bedeutet und der Weg zur Treppe der einzig richtige ist. Meist wird noch der Laptop und das Portemonnaie geschnappt. Jetzt heißt es laufen: in unserem Fall 14 Etagen. Die Kollegen von Intershop sitzen in der 23.-26. Etage, sie dürfen am meisten laufen. Es gibt einen beeindruckenden Sound, wenn eine dreistellige Zahl von Menschen in einem schmalen Treppenhaus gleichzeitig nach unten poltert. Die Rauchvergiftung hat man sich spätestens jetzt geholt – ob es brennt oder nicht, denn die Hausflure sind die einzigen Zufluchtsorte der Raucher.

Am Fuße der Keksrolle – so nennen wir Jenaer unser Wahrzeichen liebevoll – trifft jetzt auch die Feuerwehr ein. Mit fünf Wagen und mehr Krach, als der ganze Turm gemacht hat. Ich habe zufällig die Kamera dabei und mache gleich ein paar Bilder, nur unterbrochen vom Kollegen, der mir die ausgesuchte Kaffee-Trink-Location durchgibt. Fünf Feuerwehrmänner in kompletten Schutzanzügen und mit Sauerstoffversorgung springen aus dem Wagen und in den Turm. Sie müssen auch laufen. Nach oben. Zu Fuß. Ich möchte nicht tauschen. Kurze Zeit später sind sie wieder da. Sport ist nichts dagegen. Der Einsatzleiter bestätigt mir, das es nichts zu bestätigen gibt: Fehlalarm. Das passiert meist einmal im Monat. Entweder jemand hat sein Aldi-Tiefkühlmittag in der Mikrowelle klein und schwarz geröstet oder es ist ein sehr lokales Feuer an einem der zahlreichen Sensoren ausgebrochen. Hoffen wir, das es nie einen anderen Grund geben wird, das die Feuerwehr uns besuchen kommt.

Der Kaffee der Kollegen ist alle. Die Cafés der Umgebung sind glücklich über die Umsatzsteigerung und alle gehen wieder zur Arbeit. In unseren Turm, in unseren Penis Jenensis.

hg4×9033.jpg
hg4×9034.jpg
hg4×9037.jpg
hg4×9039.jpg

5 thoughts on “Feueralarm im Intershop-Tower”

  1. Moin, hast du mal den Film „9/11 – Inside the World Trade Center“ gesehen? Oder „The Falling Man“?
    Der Gedanke kam mir bei deiner Schilderung …

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.