Schwere Zeiten für den FC Carl Zeiss Jena

Nach der Niederlage gegen Fürth am Ostersonntag liegen die Nerven in Jena blank und die Gerüchteküche brodelt gewaltig. Es wird sogar über den Kopf des Trainers Heiko Weber spekuliert. Aber ein Auswechseln des Trainers in den letzten 6 Spieltagen wäre höchstens ein Bauernopfer, würde aber nicht die lang ersehnten Punkte einspielen. Das können nur die Spieler auf dem Platz.

Die aktuelle Presse malt der Lage entsprechend ein düsteres Bild. In der OTZ werden 12 Punkte ersehnt und auch die TLZ macht sich Gedanken um die Zukunft des FCC. Von der „großen Keule“, die Weber jetzt auspackt spricht Bild.

Einen besonnenen Artikel schrieb Jens Mende auf Jenakompakt. Er fragt „Was ist los beim FCC?“ und findet eine ausführliche und detailreiche Antwort auf die Frage, die sich viele Fans gerade stellen.

Definitiven Antworten gibt es beim nächsten Spiel am Montag, den 16. April um 20:15 Uhr gegen FC Erzgebirge Aue. Das Spiel wird live im DSF übertragen. Noch ist ein neuerliches Wunder von Jena möglich.

Der FCC setzt morgen für 18 Uhr eine Pressekonferenz zur „aktuellen sportlichen Situation“ an. Doch reden wird nicht helfen – jetzt zählt nur die Leistung.

hg4x6391.jpg
Trainer Heiko Weber beim letzten Heimspiel gegen FC Hansa Rostock

1 Kommentar zu „Schwere Zeiten für den FC Carl Zeiss Jena“

  1. Pingback: Livebericht Pressekonferenz FC Carl Zeiss Jena · Happy Arts Blog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.