Suzanne Vega in der Kulturarena

Wir Fotojournalisten haben uns schon an die Einschränkungen bei den Fotorechten gewöhnt. Diesmal waren drei Lieder „von der Seite“ erlaubt. Von der Seite bedeutete, dass der Fotograben nicht genutzt werden durfte. Eine kleine Horde Fotografen und das JenaTV-Team versuchten deshalb, sich am Rand der Bestuhlung sich so zu platzieren, dass die Füße der Kollegen nicht geplättet wurden und trotzdem einen Blick auf die Bühne zu erhaschen war. Doch es sollte nicht dabei bleiben. Kurz vor Konzertbeginn durften wir alle noch einen weiteren Meter nach hinten treten – welchen Sinn diese Maßnahme hatte, ist bis heute nicht bekannt. Und plötzlich durften nur die jeweils ersten zwei Minuten der ersten drei Lieder gefilmt und fotografiert werden. Das wird streng kontrolliert, wurde uns erklärt. Da ich meine Stoppuhr leider vergessen hatte, war diese Einschränkung dann in der Praxis dann doch keine.

So positioniert mussten wir leider feststellen, dass der einzige Blick von einem kleinen Podest mit zwei Wasserflaschen mit knallroten Etiketten verstellt war. Es gab keine Möglichkeit von dieser Seite, Suzanne Vega ohne dieses Accessoire abzubilden. Wenn eine Sängerin eine Gitarre in der Hand hält, ist die rechte Seite aus fotografischer Sicht unbrauchbar. Doch aus fotografischer Sicht war das Konzert absolut konsequent: Suzanne Vega hat ihr Gesicht vermutlich in sehr preiswerte Schminke gehüllt, denn das frontale Scheinwerferlicht sorgte leider für eine deutliche Speckschwarten-Anmutung. Das wäre mit einer passenden Theater-Schminke sicherlich nicht passiert.

Zumindest das Konzert tröstet über vieles hinweg. Suzanne Vega hat eine fantastische Stimme und wunderbare Lieder. Schade ist, dass sie sich nach rund einer Stunde Spielzeit schon zur Zugabe bitten ließ und das sie als Band nur einen Gitarristen mitgebracht hat. Gerry Leonard durch live eingespielte Loops die Sparsamkeit akustisch weniger dramatisch wirken lassen.

Singer-Songwriterin zu Gast bei der KulturArena

Suzanne Vega hat bei ihrem Konzert am 15. Juli bewiesen, dass sie es immer wieder schafft, sich selbst zurückzunehmen, ihre Songs in den Mittelpunkt zu stellen und jeden dieser Songs seine Geschichte entfalten lassen zu können.
Im komplett ausverkauften Arenarund lauschten 3.000 Besucher den harmonischen und sanften Klängen des Duos. Zusammen mit ihrem Gitarristen Gerry Leonard bewies sie, dass eine Gitarre und eine glasklare Stimme reichen, um Melodien zu schaffen, die gleichzeitig einzigartig und unvergänglich zu sein scheinen.

Quelle: Pressemitteilung der Kulturarena

Besetzung:

Gesang: Suzanne Vega
Gitarre: Gerry Leonard

Alle Fotos bei Flickr, Lizenzen der Fotos sind erhältlich bei Zoonar oder dem DJV-Bildportal

1 Kommentar zu „Suzanne Vega in der Kulturarena“

  1. Servus,

    wie ich bereits erzählt habe, in Kassel, sind die Regeln bei den Konzerten in der Stadthalle und Eissporthalle dieselben, die Konzerte darf man nur von der Seite fotografieren, vor die Bühne gar nicht. Vielleicht, wenn Plätze frei sind und die Leute gute Laune haben. Die begründung ist klar, der Veranstalter/ die Künstleragenturen wollen keine Beschwerden von den Besuchern haben, weil die ersten drei Lieder (also fast 15 Minuten), die Fotografen die Sicht versperrten. Diese Regeln haben wir den schwarzen Schafen in unserer Branche zu verdanken.

    Aber es gibt keinen Fotografengraben. Das ist ein Sicherheitsgraben, als Sicherheit des Künstlers vor den Fans, als Arbeitsbereich für die Security, wenn diese Leute aus der Masse ziehen müssen. Als Arbeitsbereich für die Sanis, wenn sie die herausgezogenen Personen versorgen müssen. Wir Fotografen dürfen den freundlicherweise benutzen. Bei Grönemeyer (siehe in meinem Blog unter http://ks-fotografie.blogspot.com/2011/06/herbert-gronemeyer-schiffsverkehr-in.html) mussten wir auf die Behindertenbühne und den Leuten dort die Sicht versperren. Auf Anweisung der Künstleragentur. Graben war tabu, wie woll in anderen Städten.

    Die Regelungen scheinen aber von Stadt zu Stadt zu schwanken. Bei Helene Fischer (http://ks-fotografie.blogspot.com/2011/06/schlagerstar-helene-fischer-live-auf.html) durfte ich nicht vor die Bühne, die Kollegen in Berlin konnten vor diese. Confuss das alles.

    Liebe Grüße, Karsten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.