Beitrag über die Thüringer Blogzentrale in der TLZ

Wenn das klassische Medium lokale Tageszeitung über Weblogs berichtet, dann ist dies ein großer Schritt in die richtige Richtung. So geschehen in dem Artikel in der Thüringer Landeszeitung. Wenn jedoch der Artikel inhaltlich so einseitig ist, dann ist offensichtlich, dass noch ein langer Weg vor dem Verständnis von Weblogs und den Möglichkeiten der neuen Medien liegt.

Meik aus Erfurt schreibt über Computerprogramme und seinen Wellensittich, Christina alias littlesirius berichtet über Chorauftritte und Herbstausflüge. Michael präsentiert als “Schwarzer Monolith�? tiefsinnige Zitate und denkt zwischendurch über die Brückentagskonstellationen des nächsten Jahres nach. Alle diese Themen treffen neuerdings auf https://www.thueringerblogzentrale.de zusammen.

Christina heißt Christine und hat noch nie in der Thüringer Blogzentrale veröffentlicht. Die Artikel über den Chorauftritt und den Herbstausflug stehen in ihrem privaten Weblog. Nur die Links zu den Thüringer Weblogs von Meik, Christine und Michael befinden in der TBZ – die Themen und Aufgabe sind jedoch ganz andere. Die Homepage beschreibt sie wie folgt:

Außerdem soll ein Informationspool für Nachrichten, Reportagen, Bilder, Filme, Podcasts, Kritiken, Glossen, Veranstaltungstipps usw., die sich mit Thüringen, Jena, Weimar, Erfurt, Gera usw. auseinandersetzen, geschaffen werden, der dem, hauptsächlich an regionalen Informationen interessierten Leser, eine konzentrierte Alternative zu herkömmlichen Medien bietet – ohne die fruchtbare Zusammenarbeit mit ihnen von vornherein auszuschließen.

Die TLZ fasst dies in folgendem Satz zusammen …

Garniert ist das Blog mit aktuellen Videoschnipseln und Fotos aus der Region.

… und wird damit den Möglichkeiten eines regionalen Weblogs keineswegs gerecht, sondern ignoriert sie schlechtweg. Ob diese Einschätzung aus Unwissenheit entsteht oder die lokalen Zeitungen lieber nicht über den Journalismus der unabhängigen Webblogger berichten ist dabei zweitrangig. Eine Anfrage beim Autor des Artikels, Karsten Heuke, blieb bis jetzt unbeantwortet.

Ein Beispiel aus der Praxis: Frau Glasser von der TLZ war ebenso wie die TBZ am 18. Oktober um 10 Uhr zum Verkehrssicherheitstag auf dem Marktplatz in Jena. Kaum zwei Stunden später standen die ersten Artikel (hier und hier) im Netz. Kurze Zeit später folgte ein Video. Die TLZ lieferte einen Artikel mit Bild und Hintergrundinformationen, jedoch erst am nächsten Morgen.

Die Stärken eines regionalen Weblogs für den Lokaljournalismus beschreibt auch dieser Artikel in der TBZ.

Dass eine lokale Tageszeitung um das Thema Weblogs nicht mehr herumkommt, zeigt dieser Artikel. Gleichzeitig ist er jedoch eine verpasste Chance, auf Synergien zwischen der klassischen Journalismus und Weblogs hinzuweisen und diese zu fördern. Dazu ist ein Dialog nötig.

3 Kommentare zu „Beitrag über die Thüringer Blogzentrale in der TLZ“

  1. Hmm, ich weiss nicht, ob man für den Anfang nicht zu viel erwarten sollte. Ich meine, Blogs sind ja doch noch relativ neu und beginnen sich so langsam im Bekanntheitsgrad durchzusetzen.

    Wenn ich in meinem Bekanntenkreis von Blogs erzähle, dann wissen viele Leute nicht, was das ist. Ich bin dann derjenige, der sie aufklärt. Obs sie wirklich verstehen, weiß ich nicht.

    Wir Blogger stecken ja sehr tief in der Materie, für uns ist das alles kein Problem. Und ich denke auch, dass die klassischen Medien zusehen müssen, wie sie genau die Erklärung dem Leser rüberbringen, der eben nichts oder fast nichts vom Internet verstehen. Und dass dann Details verloren gehen, sollte man ihnen nicht wirklich ankreiden. Und wer sich von den Zeitungslesern für Blogs interessiert, wird sich eh über kurz oder lang damit auseinandersetzen.

    Grüße
    Micha

  2. Hi Micha, deine Argumentation ist grundlegend korrekt und auch nachvollziehbar. Der Erfahrungshorizont der normalen Zeitungsleser ist sicherlich im Bezug auf Weblogs gering. Dann sollte man aber einfach einen Artikel über Weblogs allgemein schreiben und vielleicht ein paar Facetten heraussuchen. Der Text passt aber einfach nicht zur TBZ und diese Kritik muss sich der Autor gefallen lassen.
    Markus

  3. Pingback: THÜRINGER BLOGZENTRALE » Blog Archive » Kurznachrichten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.