Der Rechtsklick ist für diese Website deaktiviert.
logo

Überblick und Empfehlung Canon IXUS Modelle

Seit der letzten Empfehlung für kleine, digitale Kompaktkameras ist fast ein halbes Jahr vergangen. Die getesteten Modelle sind zum Teil nicht mehr verfügbar. Deshalb folgt ein Überblick über die aktuellen Kameras der besonders kleinen und leichten IXUS Serie von Canon. Alle im ersten Artikel enthaltenen Hinweise zur Sensorgröße und Anzahl der Megapixel gelten weiterhin. Durch die gestiegene Pixelzahl ist das Thema noch bedeutender als damals.

Siehe auch Artikel zum „Vergleich der Canon PowerShot A-Serie“. Tipps für den Kauf der passenden Speicherkarte gibt der Artikel „Empfehlung SD-Speicherkarte für Digitalkameras“.

Alle hier vorgestellten Kameras haben einen 1 / 2.5″ großen Sensor, ebenso wie die alten IXUS 50/55. Die IXUS 60, 65 und 800 IS haben 6 Megapixel, die 850 IS löst 7.1 Megapixel auf.

Canon Ixus 60

Canon IXUS 60. Mit 213 € ist die Kamera sehr preiswert und eine gute Wahl für alle, die eine kleine und einfach zu bedienende Kamera brauchen. Der 2.5″ große Sucher löst 173.000 Bildpunkte auf. Ein optischer Sucher ist vorhanden. Der Brennweitenbereich von 35-105 mm (äquivalent zum Kleinbildformat) bei einer Blende von F2.8-F4.9 ist günstig, aber nicht optimal. Die Kamera wiegt 170g.

Canon Ixus 65

Die Canon IXUS 65 ist der große Bruder der IXUS 60 und kostet mit 252 € deutlich mehr. Der einzige Unterschied ist der 3″ große Sucher, der allerdings die gleiche Auflösung wie bei der IXUS 60 hat. Damit ist das Bild zwar größer, aber nicht schärfer. Mit dem fehlenden optischen Sucher und dem Aufpreis wird der Nachteil des großen Sucherbildes teuer erkauft. Ich empfehle, lieber die preiswertere IXUS 60 zu kaufen.

Canon Ixus 800 IS

Die Canon IXUS 800 IS (308 €) ist Canons erste kompakte digitale Kamera mit eingebautem optischen Bildstabilisator. Beim Fotografieren mit wenig Licht hilft der Bildstabilisator, verwacklungsfreie Bilder zu schießen. Wenn sich das Objekt selbst bewegt, kann das der Stabilisator aber auch nicht ausgleichen. Der Brennweitenbereich beträgt 35-140 mm bei einer Blende von F2.8–F5.5. Der Sucher ist wie bei der IXUS 60 2.5″ groß und hat mit 173.000 Bildpunkten die gleiche Auflösung. Die Kamera wiegt 195 Gramm. Ob der Aufpreis von gut 100 € gegenüber der IXUS 60 gerechtfertigt ist, kommt auf den Einsatzzweck an. Der Bildstabilisator ist sinnvoll, sorgt aber für eine geringer Lichtstärke und höheres Gewicht. Es lohnt sich, ein Blick auf das Nachfolgemodell zu werfen.

Canon Ixus 850 IS

Da die Anzahl der Pixel nach wie vor für die meisten ein Kaufargument darstellt, zieht auch Canon nach und legt bei fast jedem neuen Modell ein paar Pixel drauf. Die Canon IXUS 850 IS liefert 7,1 Megapixel, kostet 410 € und wiegt 195 Gramm. Dafür bietet die Kamera im Vergleich zur IXUS 800 IS einige wirkliche Vorteile: der Brennweitenbereich von 28-105mm ist für eine Kompaktkamera fast optimal, nur die Lichtstärke sinkt leicht auf F2.8-F5.8. Der Sucher ist mit 2.5″ ausreichend groß, löst aber jetzt 207.000 Bildpunkte auf. Das bedeutet einen Schärfegewinn und ist sinnvoller, als die ganze Rückwand der Kamera mit einem extra großen, aber unscharfen Sucher auszustatten (siehe IXUS 65). Die Kamera bietet erstmals eine Einstellung für 1600 ISO an. Ob die Bilder bei dieser Einstellung noch brauchbar sind, wird erst ein ausführlicher Test zeigen.

5 thoughts on “Überblick und Empfehlung Canon IXUS Modelle”

  1. Schöne Auflistung. Ich glaube aber nicht, dass der IS an der Reduzierung der Lichtstärke schuld ist, sondern die grössere Brennweite.

    Ich selbst habe eine IXUS 55. Sehr schöne Blogkamera, vermisse aber den IS. Blitz ist zu schwach bzw. zu brutal in geringer Entfernung. Aber ISO200 ist das Rauschen zu schlimm. Aber für ernsthafte Bilder habe ich ja die Canon 10D.

    Fazit: Gute immer dabei Kamera, aber wenn man weiss, dass man Fotografieren wird und wirklich will, dass was dabei rauskommt, dann ist ein DSLR King. Naja… jedenfalls für mich ;)

  2. Der optische IS benötigt ein oder mehrere Linsenelemente, die bewegt werden. Das schluckt natürlich auch Licht.

    Ich besitze auch die IXUS 55 und nutze sie für die vielen kleinen Gelegenheiten. Dafür ist sie ausreichend. Der Blitz bei den neueren ist übrigens noch etwas stärker (4m statt 3,5m). Beim Rauschen sind die neueren meist noch schlechter – deshalb mein Test. Wenn das Rauschen ein Problem ist, nehme ich meine 1D Mark II, dort ist der Sensor 20mal größer – das sieht man auf dem Bild.

  3. Also was ich schon öffters gelesen habe, ist dass die IXUS 850 ein schlechtes Bild hat. Gerade beim Weitwinkel müssen die Ränder unscharf sein. Deshalb habe ich die Panasonich FX 05 gekauft. Die Bilder sind richtig gut. Ich bin voll Zufrieden.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.