The Hooters in der Kulturarena

The Hooters rocken die Kulturarena
Geburtstagsständchen für Sänger Eric Bazilian

Es gibt Lieder, da kann jeder mitsingen, ohne dass man wirklich sagen kann, wer genau eigentlich hinter dem Song steckt. Solch ein Song ist „Johnny B.“, der nicht nur zur 80er Jahre Party für Fetenstimmung und Tanzbeinaktion auf der Fläche vor dem DJ-Pult sorgt. Die Urheber dieses eingängigen Rock-Pop-Songs waren am 21. Juli zur Kulturarena zu Gast.
Seit 30 Jahren stehen sie auf der Bühne, und man merkte The Hooters kein bisschen an, dass man jenseits der 50 vielleicht irgendwann über einen musikalischen Ruhestand nachdenkt. Prall gefüllt war das ausverkaufte Arenarund, und 3.000 begeisterte Zuhörer röhrten, grölten und tanzten, was Lunge und Beine hergaben.
Ihr musikalisches Grundprinzip haben sie im Jahr 2010 wieder neu erfunden: politisch engagierter, melodischer Folk-Rock. So gab es in Jena Klassiker wie „All you zombies“ ebenso wie Lagerfeuerballaden á la „500 miles“ und Partykracher wie „Johnny B.“.
Spätestens ab „Private Emotion“, bei dem es die erste (aber nicht die letzte) deutsche Strophe des Abends gab, hatten die sechs Rock-Alt-Stars sämtliche Publikums-Sympathien auf ihrer Seite.
Als „völlig geil“ beschrieb Sänger Eric Bazilian höchstselbst die Stimmung, als sich ihm 6.000 Hände im ausverkauften Arenarund entgegenstreckten. Der US-Amerikaner feierte am Konzertabend seinen 57. Geburtstag, wofür ihm seine Bandkollegen plus 3.000 Arena-Besucher ein Happy Birthday-Ständchen sangen. Und quasi als Dessert für ein wunderbares Kulturarena-Konzert-Menü standen die sechs Künstler nach dem Ende der Show noch für eine Autogrammstunde zur Verfügung.

Quelle: Pressemitteilung der Kulturarena

Besetzung:

Eric Bazilian – Gesang
Robert Hyman – Keyboard/ Gesang
John Lilley – Gitarre/ Gesang
Fran Smith Jr. – Bass/ Gesang
David Uosikkinen – Schlagzeug
Tommy Williams – Gitarre

The Hooters im Netz: Kulturarena, hootersmusic.com, www.myspace.com/thehooters

Weitere Fotos in der Happy Arts Galerie.

Ich kann nur hoffen, das sich der folgende Stil im Fotograben nicht durchsetzt, sonst kann der Rest der Fotografen ohne Stativ nur drei Lieder lang Fotokameras fotografieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.