Wohnhausbrand in Rutha

Am Freitag Gegen 20 Uhr brach ein Brand an einem Holzhaufen auf einem Hof einer Fleischerei in Rutha (bei Jena) aus. Das Feuer griff schnell auf eine Scheine über und zerstörte einen Großteil des Vierseitenhofs. Das Haus ist einsturzgefährdet. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden und es waren Feuerwehren aus dem gesamten Umkreis beteiligt. Durch die enorme Rauchentwicklung mehrere Gruppen mit Beatmungsgeräten eingesetzt.

Wie Anwohner berichteten gab es Verzögerungen bei den Löscharbeiten, da keine ausreichend dimensionierter Wasseranschluss in der Nähe gefunden wurde. Die Anwohner haben noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit dem Löschen begonnen und konnten das Vieh retten.

Die Pressemitteilung der Polizei:

Brandfall mit einer verletzten Person und erheblichem Sachschaden

In den Abendstunden des 02.07.2010 kam es in Rutha (Saale-Holzland-Kreis) zum Brand eines Wohnhauses. Durch Hausbewohner wurde ein Knallen und Zischen vom Hof wahrgenommen. Bei der Nachschau wurde festgestellt, dass ein unter einem Schleppdach gelagerter Brennholzstapel in Flammen steht.
Während der eingeleiteten Löschmaßnahmen griff das Feuer auf eine dahinter liegende Scheune und in der weiteren Folge auch auf das angrenzende Wohnhaus über.
Dabei wurde ein Helfer leicht verletzt. Der 22-jährige Nachbar wurde wegen Verdacht auf Rauchgasintoxikation im Klinikum Jena behandelt. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 300.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache gibt es bisher keine Erkenntnisse. Die Kriminalpolizei Jena hat die Ermittlungen aufgenommen.

Update vom 06.07.2010: Auf JenaTV ist ein Beitrag zum Brand in Rutha erschienen:


Video Copyright JenaTV

1 Kommentar zu „Wohnhausbrand in Rutha“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.