Thüringer Innenminister Peter M. Huber

Innenminister Peter M. Huber in der Polizeidirektion Jena

Treffsicherheit war von Thüringens Innenminister Prof. Dr. Peter Michael Huber (CDU) bei seinem Antrittsbesuch bei der Polizeidirektion Jena gefragt. Der Polizeitrainer Matthias Mohr erklärte ihm die neue Übungsmunition der Polizei am praktischen Beispiel: der Innenminister durfte mit einer entsprechend präparierten Pistole im Flur der Polizeidirektion Jena Schüsse auf eine Pappwand abgeben.

Die Thüringer Polizei verwendet für die Ausbildung ihrer Interventionsteams jetzt Übungsmunition. Dazu werden normale Dienstwaffen der Polizei, wie die Heckler & Koch P10 umgebaut, so dass diese nur noch eine Farbbeutelmunition, sogenannte FX-Patronen verschießen können. Beim Aufprall hinterlässt das Geschoss einen Farbklecks und im schlimmsten Fall einen blauen Fleck. Zum Schutz der Personen gibt es trotzdem umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen, so sind das tragen eines Helms und einer ballistische Weste vorgeschrieben. Die Pistole arbeitet mit dieser Munition auf 15m genau. Besondere ballistische Räume sind nicht nötig, so das realistische Übungen wie in einer stillgelegten Schule in Rottenbach möglich sind.

Die Übungsmunition hilft, alle polizeilichen Lagen ohne Unterbrechung trainieren zu können. Ein Besonderes Augenmerk liegt auf der rechtlichen Abwägung, ob in der speziellen Situation die Waffe genutzt werden darf.

4 Kommentare zu „Innenminister Peter M. Huber in der Polizeidirektion Jena“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.